Sie befinden sich hier:

Pressemitteilung vom 29. November 2018 – Sperrfrist: 10 Uhr

++ Bundesregierung setzt den Kohleausstieg aufs Spiel – Klimakrise lässt sich nicht vertagen ++

Unter dem Motto „Kohle stoppen – Klimaschutz jetzt!“ finden am kommenden Samstag, den 01. Dezember 2018, in Berlin und Köln zeitgleich zwei Demonstrationen statt. Aufgerufen dazu hat ein breites Bündnis aus Umwelt- und zivilgesellschaftlichen Organisationen. Die Organisatoren erwarten die für die Doppel-Demo viele Tausend Menschen, die für den konsequenten Kohleausstieg und mehr Klimaschutz auf die Straße gehen. Los geht es in Berlin am Kanzleramt und in Köln an der Deutzer Werft, jeweils um 12 Uhr.

 

Hier geht es zur gesamten Pressemitteilung.

Hambi braucht dich in Köln!


Foto: BUND


Pressemitteilung: Bundesregierung setzt den Kohleausstieg aufs Spiel

Hambi braucht dich! Und unser Klima auch.
Am Samstag in Köln!
Die Bundesregierung verschiebt den Kohleausstieg aufs Abstellgleis.
Deutschland blamiert sich beim Klimagipfel. Und wir zittern weiter um Hambi und die umliegenden Dörfer.


Kommt mit vielen Tausenden zu der Demo am Samstag, 1. Dez., 12 Uhr nach Köln.
Wir treffen uns bei den großen Ballons.
12-16 Uhr Deutzer Werft. Infos: Klima-Kohle-Demo.de oder auf bund.net.

Für Hambi und das Klima unserer Enkelkinder:
Kohle stoppen! – Klima retten! – Hambi, Hambi, Hambi ... (aber das kennt ihr ja).
Klimafreundliche Grüße – euer BUND und Egbert Bialk

Örtliche Mitfahrgelegenheit auf der Homepage jedes guten Umweltverbandes.
Zum Beispiel: Zugfahrt ab Hbf Koblenz, Treff: 9 Uhr. Keine Anmeldung.
Freunde informieren!
Infos: regionalbuero-koblenz@bund-rlp.de, Tel. 0261-9734539

Pressemitteilung 12.11.2018 des Bündnis Klimaschutz Mittelrhein


Foto: BUND


Klimawandel macht sofortigen Kohleausstieg und Strukturwandel der Wirtschaft unumgänglich


Vortrag von BUND-Bundesvorstand Klaus Brunsmeier aus NRW und Podiumsdiskussion über Alternativen für Kohle-Arbeitsplätze zum Abschluss der regionalen Klimatour – Aufruf zur Klima-Großdemo am 1. Dezember in Köln

 

„Es ist keine Frage nach dem Ob, sondern nach dem Wann – die Braunkohleverbrennung hat keine Zukunft. Je früher wir aussteigen, umso größer die Chance, dass wir die Klimaerwärmung noch halbwegs in den Griff bekommen. Unser CO2-Budget ist schon fast aufgezehrt, danach wird es äußerst kritisch. Aber nach der massenhaften und tollen Unterstützung in Hambach bin ich voller Hoffnung, dass wir den Kohleausstieg ab etwa 2030 durchsetzen können“, so das Credo von Klaus Brunsmeier. Der Energieexperte des BUND-Bundesvorstandes war mit einem beeindruckenden Abschlussvortrag Gast der Klimatour des Bündnisses Klimaschutz Mittelrhein im Koblenzer Dreikönigenhaus.


 

Hier geht es zur gesamten Pressemitteilung.

Pressemitteilung 22.10.2018 des Bündnis Klimaschutz Mittelrhein Schritte zur Klimaverantwortung – global und bei uns


Foto: Egbert Bialk / BUND


2. und 3. Station der Klimatour des Bündnisses Klimaschutz Mittelrhein: Besuch des Rohstofftags der Wasserburg Vallendar und Exkursion zum NABU-Beweidungsprojekt Bendorf

Möglichst CO2frei, also weitgehend mit Rad, E-Mobil und Nahverkehr in unserer Region unterwegs sein und Initiativen und Projekten, die beispielhaft Verantwortung für Umwelt- und Klimaschutz übernehmen, kennenlernen und öffentlich machen, ist eines der Ziele der diesjährigen Klimatour der Bündnisses Klimaschutz Mittelrhein.


Hier geht es zur gesamten Pressemitteilung.

Klimatour 2018... Ready, steady, go!



Unsere Klimatour beginnt schon am Samstag, dem 20. Oktober!
Auftakt: 10 Uhr in Neuwied (Marktkirche).
Danach geht's nach Vallendar (Haus Wasserburg, Rohstofftag) mit dem Rad.

Alle Etappen auf unserem Flyer!



Wir fahren am 06.10. nach Hambi!

Wer mitfahren möchte, kann sich bei uns melden:

- per Telefon: 0261 / 9734539

- oder per E-Mail: regionalbuero-koblenz@bund-rlp.de

Abfahrt um 9:30 Uhr am Hbf (ZOB), dem Zentralen Omnibus Bahnhof :)


19. Juni 2018

Pressemitteilung: BKM-Der Klimawandel ist längst da – die Politik muss endlich handeln!


Bündnis Klimaschutz Mittelrhein vertieft ihre Zusammenarbeit bei der Luftreinhaltung in Neuwied und Koblenz – Klimaveranstaltungsreihe im Herbst geplant – Verfassungsklage gegen die BRD

Gemeinsame Aktionen zum Klimaschutz und gegen die Belastung der Luft durch Stickoxide in den Innenstädten standen im Mittelpunkt des kürzlichen Treffens des Klimabündnisses Mittelrhein in Neuwied. Dem Bündnis gehören inzwischen 16 Natur- und Umweltverbände, Initiativen, kirchliche Gruppen und Genossenschaften aus dem nördlichen Rheinland-Pfalz an.


weiter lesen


Offener Brief an Herrn MdB Detlev Pilger, 12.1.2018 (mit Antwort)

Sehr geehrter Herr Bundestagsabgeordneter Detlev Pilger,


Mit großer Sorge haben wir die Ergebnisse der Sondierungsverhandlungen zwischen CDU/CSU und SPD zur Kenntnis genommen. Wir sind bestürzt über die klimapolitischen Positionen Ihrer Parteien, die in diesem Papier zum Ausdruck kommen. Angesichts der immer bedrohlicheren Vorboten des Klimawandels und nach dem völkerrechtlich verbindlichen Klimavertrag von Paris wird ein künftige Bundesregierung auf dieser Basis ihrer Verantwortung für unser Land und künftiger Generationen nicht gerecht. Sie wird damit ihre Glaubwürdigkeit nach innen und außen verspielen und Umwelt und Klima irreparabel schädigen.

Als PDF da zu finden...

Offener Brief an Herrn MdB Josef Oster, 12.1.2018

Sehr geehrter Bundestagsabgeordneter Oster

Mit großer Besorgnis haben wir die Ergebnisse der Sondierung für die  Bildung einer CDU/CSU/SPDRegierung zur Kenntnis nehmen müssen. Zwar ist unseres Erachtens ein Bemühen um Fortschritte im Bereich Europa-  und Sozialpolitik erkennbar, jedoch insbesondere der Bereich Klimaschutz fällt weit
hinter die Erfordernisse einer zukunftssichernden Politik zurück.


Dass von Ihrer Parteispitze die Klimaziele für 2020 aufgegeben und der dringende Kohleausstieg und eine Verkehrswende auf Jahre verschoben werden, verletzt den völkerrechtlich verbindlichen Klimavertrag von Paris. So lässt sich das vereinbarte 1,5-Grad-Ziel nicht erreichen.

Mehr lesen

Klimawandel stoppen! Klimaforscher Prof. Dr. Rahmstorf in Koblenz

Foto: "Kohle stoppen! Klima retten!" (BUND)
Foto: Die (fresche) Klimareporter mit Dr. Prof. Rahmstorf (BUND)
Foto: Dr. Prof. Rahmstorf (BUND)
Foto: Im ISSO-Gewölbekeller (BUND)

Der Potsdamer Klimaforscher Prof. Dr. Stefan Rahmstorf, einer der Leitautoren des Weltklimaberichtes des IPCC und „eine der wichtigsten wissenschaftlichen Stimmen Deutschlands zum Klimawandel“ (Wikipedia), war in Koblenz. Auf Einladung eines breiten Trägerkreises, zu dem bisher der BUND Region Koblenz, das ISSO-Institut für Nachhaltigkeit im Dreikönigenhaus und das Bündnis Klimaschutz Mittelrhein gehören, hat Prof. Rahmstorf am Donnerstag, dem 7. September 2017, im ISSO-Gewölbekeller einen Vortrag gehalten.

Titel: „Klimawandel stoppen! - Was sagt die Wissenschaft, was müssen wir tun?“. Verbunden mit dem Vortrag war ein „Klima-Dialog“ mit Politikern, Wirtschaftsvertretern und Aktiven aus dem Bereich Energiewende und Nachhaltigkeit. Auch die junge Generation hat daran aktiv teilgenommen, z.B. die jüngst mit dem Klimaschutzpreis ausgezeichneten Klimareporter der Grundschule Moselweiß.

Mehr dazu?

- Eine Zusammenfassung von Renate Adams für UNK

- Weitere Berichte von der Energie Agentur RLP und von der Rhein-Zeitung (9.9.)

- Weitere Informationen zur Person Prof. Rahmstorf: siehe z.B. Wikipédia oder die Homepage des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung.

Presseinformation, 30.03.2017: Klimaschutz zuerst! – Rechtspopulismus? Nein danke!

Bündnis Klimaschutz Mittelrhein mischt sich in den Wahlkampf ein und plant zahlreiche Aktionen vor dem Klimagipfel COP23 in Bonn


Das Bündnis Klimaschutz Mittelrhein, ein überparteiliches Netzwerk von bereits 16 Verbänden aus Klima-, Umwelt-  und  Naturschutz  aus dem  Raum  Koblenz-Neuwied-Westerwald,  wird  sich  ab  sofort  in  den Wahlkampf  einmischen. 

Zur vollständigen Pressemitteilung



Informieren - helfen - Zukunft aufbauen!

Radeln Sie mit!

Kommen Sie zu unseren Info-Veranstaltungen!

Das Bündnis Klimaschutz Mittelrhein


Klimachaos droht

2016 wird das wärmste Jahr bisher, befürchtet die Wissenschaft. Noch mehr Menschen im Süden verlieren ihre Lebensgrundlage, müssen ihre Heimat verlassen. Auch im Norden drohen Wetterextreme, Missernten, Anstieg des Meeresspiegels. Unsere „Schwester Erde schreit auf“, sagt auch Papst Franziskus. Wir alle sitzen in einem Boot – als Verursacher und als verantwortlich Handelnde.


Klimagipfel macht Mut

Das Klimaabkommen von Paris macht Hoffnung, beim Folgegipfel in Marrakesch im November soll es weitergehen. Weitere mutige Schritte sind gefordert. Aber gerade in Deutschland wird gemauert: Kein Kohleausstieg, die Erneuerbaren werden abgewürgt, die Verkehrsabgase steigen, die Regierung duckt sich weg.


Vor Ort handeln!

Viele haben begriffen, dass wir unsere Zukunft in die Hand nehmen müssen. Handwerker, Energiegenossenschaften, Umweltverbände, Bildungsstätten zeigen, dass was geht. Bei uns hat sich ein BÜNDNIS KLIMASCHUTZ MITTELRHEIN gebildet, das vor dem Klimagipfel mit einer CO2-freien Klimatour die Öffentlichkeit informiert. Auch zwei Hilfsprojekte sollen unterstützt werden.

Sind Sie dabei?






Das Bündnis





















Suche

Subnavigation:

Termine

Sa, 01. Dezember: Großdemo zum Klimaschutz in Köln

 

Das haben wir erreicht:

  • Jahr 2018:
  • x Menschen
  • x CO2-freie Kilometer
  • x € Spendengelder für Fukushima/Oroverde
  • Jahr 2016:
  • 505 Menschen
  • 300 CO2-freie Kilometer
  • 1550 € Spendengelder für Fukushima/Tansania

Wir danken der Firma Renault-Schilling aus Koblenz für die kostenfreie Bereitstellung mehrerer Elektro-Fahrzeuge.

Ihre Spende hilft.

Spendenkonto des Bündnis Klimaschutz Mittelrhein (Sonderkonto des BUND Koblenz):

Inhaber: BUND Koblenz

IBAN: DE73 5705 0120 0000 1827 82

Stichwort: Spende Klimaschutz in unseren Händen


Metanavigation: